LSD oder red snapper?

meine wahrnehmung ist vorübergehend in mitleidenschaft gezogen worden. es scheint beinahe, meine drei sinne schrumpfen zu 2D.

die unwahrscheinlichste aber verwegenste der begründungen ist vielleicht, dass sich ein handelsüblicher phù quôc hund (rute über dem auf dem rücken agressivst auftoupierten fell) nach einnahme von LSD in die glutamat-tunke meiner februarrollen erbrochen hat.

die russen können es eigentlich auch nicht sein, gestern wurde mir zwar wieder ein unwiderlegbarer, tonnenschwer knallbunter beweis zuteil, dass nicht alle katalogrussinnen… aber lassen wir das – auch das mit der schminke, die offenbar nicht die dame selber, äh… sondern… übrigens: erinnern sie sich an die geschichte mit dem elefanten, der ölgemälde mit seinem… heisst das bei elefanten eigentlich ‚pinsel‘?

moment, mücke…

so.

also ja, es war wohl doch eine der nano-giftquallen, die hierzulande, vermutlich vom „visum-on-arrival“ office, informiert über die ankunft NRW-blut-vollgepumpter mitteleuropäer, passfotos – im speziellen von wade und rücken (natürlich: DIE stelle am rücken wo man ohne schuhlöffel nicht hingelangt) abgleicht, um dann barracudamäßig ohne jegliche absprache zuzubrennen, eben genau an DER stelle am rücken.

(habe kurz überlegt, die überreste meiner aloe-vera tube an die wand zu schmieren und meinen rücken daran zu schubbern.)

also diese eingeborenenqualle so kurz den lötkolben richtung touristenrücken gehalten (gleich dieser taucher, die unter wasser die abgetrennten zehnägel von bohrplattformfüßen wieder anschmurgeln), bsssss… bsssssssss… danach wird man kalt lächelnd in die obhut der – sisters in crime – bereits lechzenden zahnstocherkollegen von der tigermückenbrigade entlassen.

oh. STOPP!!! mir fällt grad auf, dass ich nur vergessen hatte das häkchen für den roten fotofilter… also vergesst bitte meine einlassung. mir geht’s gut… bis auf das mit den russinnen.

P.S.: haben sie sich eigentlich schonmal gefragt, warum sich ‚mücken‘ auf ‚rücken‘ reimt?

nicht?

sollten sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.