Autor: marcus

sieht nicht grad nach arbeit aus.

…ist es aber. vorbereitung auf antwerpen, lissabon, valencia, nizza, monte carlo usw. gnihihihi… nat king cole, bobby shew und charlie parker wollen sich nicht im grab ‚rumdrehen müssen. bei letzterem halt‘ ich mich dann besser mal raus.

ms europa, dann…

mit „mothers of guru“ am 8.11. in duisburg. jetzt grad ersma halbzeitpause üben & produzieren… hach, studio b, ich will ein kind von dir (…äh, gips ja schon…) ^^

studio b.

ist schon saugeil hier zu arbeiten. seit gestern schmurgelt der neue lüfter und die vorbereitung für den mix der beiden „mothers of guru“-singles ist abgeschlossen. montag und dienstag geht’s dann zu bernhard rupprecht in die villa blacksheep zum mix und mastering.

ab sofort in vorbereitung:

bansuri. mal schauen, ob ich für die beiden aktuellen „mothers of guru“-singles noch ein plätzchen finde. die ersten wiederaufnahmeflötentöne klangen schonmal deutlich besser als erwartet. raag boopali? läuft.

die wilde wutz.

bin jetzt stolzer untermieter der legendären wildwood studios in düsseldorf. im speziellen: das altehrwürdige STUDIO B. ihr trefft mich am kühlschrank, auf der toilette oder evtl. auch im altehrwürdigen STUDIO B. oder an der kaffeemaschine…

guckst du:

studioimpressionen in bewegtbildchen auf mothersofguru.com. zwei maxisingles auf dem weg für fertig. und, ja… ich kann nicht tanzen!