Schlagwort: das muss nicht sein.

LSD oder red snapper?

meine wahrnehmung ist vorübergehend in mitleidenschaft gezogen worden. es scheint beinahe, meine drei sinne schrumpfen zu 2D. die unwahrscheinlichste aber verwegenste der begründungen ist vielleicht, dass sich ein handelsüblicher phù quôc hund (rute über dem auf dem rücken agressivst auftoupierten fell) nach einnahme von LSD…

der weg zur toilette…

…stellt sich in dem einen oder anderen resort beschwerlicher heraus als ursprünglich im katalog ausgewiesen. bergsteigerstiefel, kletterhaken und seil sind gegen eine geringe gebühr und das hinterlassen eines gültigen reisepasses an der rezeption erhältlich. wahlweise wartet man die monsunzeit ab um mit schlauchboot und paddel…

500.000 scoville.

wer braucht da schon feinde, wenn einem freunde zu sowas raten? den genauen wortlaut ‚was das bringt‘ möchte ich hier nicht posten, nur soviel: …ach nee, lieber doch nicht. ich habe das heute mal mit dem turnbeutelvergessermischungsverhältnis von einem tropfen zu schwimmbad voll wasser ausprobiert…

„wenn sie 5 minuten zeit haben…“

also nach meinem besuch heute morgen auf der toilette erreichen mich mehrere emails, briefe und sonstige botschaften, die ich euch hier nicht vorenthalten möchte: die wasserwerke düsseldorf bedanken sich per email ausführlich für die von mir vorgenommene spülung und bitten mich um eine kurze stellungnahme…

kurz vor der abreise am pool…

…glassplitter im fuss? kann ich. die ärzte und krankenschwestern vom NEW SIAM RIVERSIDE HOTEL haben dann ganze arbeit geleistet – will wer meine schuhe kaufen? nüsch schlümm, wir verfliegen uns im skytrain auf dem weg zum flughafen gleich eh wieder – nicht wahr mi? valerie?…

ein gebrochenes herz in saigon.

also valerie und ich so auf der suche nach einer massage. vorab wurden in deutschland im freundeskreis noch vollmundig und lückenlos sämtliche klischees, die sich um asiatische massagen ranken, bemüht. die klassiker ‚handentspannung‘ oder ‚happy ending‘ laden ja ein vorzüglich frei zu assoziieren. wir finden…

ich kann nicht schlafen.

die bettwäsche riecht quietschig nach ‚respond grüner apfel shampoo‘. tagsüber mit 30 millionen cash in der tasche und nachts rührt der ventilator die stille im zimmer zu schaum. ich fühle mich wie johnny depp in einem film mit leonardo di caprio.

geschafft.

ich sitze mit anderen 70-jährigen in der kneipe und gucke championsleague auf SKY. eben rief einer „den hätte meine omma gemacht“. (ein ritterschlag). nach all den jahren – ich bin endlich angekommen!

485º „umfts, umfts, umfts, umfts, …“ pizza?

umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, umfts, … ich saß dann draussen auf ein glas weißwein, während meine wäsche im trockner nebenan rythmisch rotierte. eine frage an euch: warum legen musikamöbisch…