Kategorie: Uncategorized

studio b.

ist schon saugeil hier zu arbeiten. seit gestern schmurgelt der neue lüfter und die vorbereitung für den mix der beiden „mothers of guru“-singles ist abgeschlossen. montag und dienstag geht’s dann zu bernhard rupprecht in die villa blacksheep zum mix und mastering.

ab sofort in vorbereitung:

bansuri. mal schauen, ob ich für die beiden aktuellen „mothers of guru“-singles noch ein plätzchen finde. die ersten wiederaufnahmeflötentöne klangen schonmal deutlich besser als erwartet. raag boopali? läuft.

die wilde wutz.

bin jetzt stolzer untermieter der legendären wildwood studios in düsseldorf. im speziellen: das altehrwürdige STUDIO B. ihr trefft mich am kühlschrank, auf der toilette oder evtl. auch im altehrwürdigen STUDIO B. oder an der kaffeemaschine…

guckst du:

studioimpressionen in bewegtbildchen auf mothersofguru.com. zwei maxisingles auf dem weg für fertig. und, ja… ich kann nicht tanzen!

„tuten deluxe“.

…der offizielle bläsersatzname für sven rossenbach und mich. nach gefühlten 50 jahren zusammenarbeit in zahlreichen live- und studiosituationen (u.a. für die WINZERTANZGRUPPE KLÜSSERATH) und der aktuellen arbeit für „mothers of guru“ und „iva & the vintage band“, hielten wir es langsam für angebracht uns mal…

urlaub. dada & ismen.

alles verschwimmt. meine arme in der welle. das stäbchen in der reisnudel. sonne beisst. hühnersuppe. mopeds. wind. die kleine 78-jährige mit den früchten und der fitness einer prima-ballerina. hundeköpfe auf dem markt. urlaub. alles verschwimmt. [ZUSAMMENFASSUNG FÜR MENSCHEN MIT WENIG ZEIT] meine arme reisnudel beisst…

LSD oder red snapper?

meine wahrnehmung ist vorübergehend in mitleidenschaft gezogen worden. es scheint beinahe, meine drei sinne schrumpfen zu 2D. die unwahrscheinlichste aber verwegenste der begründungen ist vielleicht, dass sich ein handelsüblicher phù quôc hund (rute über dem auf dem rücken agressivst auftoupierten fell) nach einnahme von LSD…