Scheltinga

musik & bratfettverleih.

about me...

ich bin mensch & musiker.
vielleicht nicht unbedingt immer in dieser reihenfolge.

ich spiele posaune, gitarre & sitar (vilayat khan style, der übrigens viel mit paco de lucia gemeinsam hatte und sich immer im grab ‚rumdreht wenn ich spiele).

ich komponiere & produziere, habe in düsseldorf eine studiobeteiligung und dreieinhalbmal im jahr texte ich sogar noch.

dank lana kann ich das russische kinderlied „häschen, tanz!“ beidhändig am klavier, und das ist dann auch ebenso ausbaufähig wie mein spiel auf der bansuri (hoffentlich bekommt wolfgang das hier nicht zu lesen, garnicht erst zu reden von julia oder hariprasad chaurasia, den ihr mal bei spotify suchen solltet…)

mir gefällt’s jedenfalls anfänglich.

(foto: m. scheltinga)

welkom.

welcome, welterusten & weltherrschaft!

[ HIER MÜSSEN NOCH DRINGEND „ein paar warme worte“ EINGEFÜGT WERDEN! ]

die westdeutsche zeitung hat mal über mich geschrieben „marcus scheltinga spielt die vermutlich schwärzeste posaune deutschlands“.

tatsächlich habe ich aber nie versucht meine „earl williams model four“ anzumalen. das gehört ins reich der fabeln, die ist und bleibt sterling silver.

links.

mehr links?

meine aktuelle band mothers of guru
mein alter ego aus ebland zeiten das asphaltkanninchen

datenschutz | impressum
© 2020 markus scheltinga

(den aktuellen post meines blogs seht ihr immer hier unten)

[EDIT] sattelt die pferde…

„local heroes“

big bonsai

19. juli 2020 um 20 uhr

parkplatz open air P1 MESSEPARKPLATZ

kirschgen, ufo, dahmen, topo, klüfer, scheltinga und DONNA SENDERS (NL) featured guest!

clips.

wer mich mehr in bewegten bildchen sehen und vielleicht auch hören möchte ist auf meinem vimeo kanal bestens aufgehoben. hier gibt es live-/studio- und probeaufnahmen, verrücktes zeuchs in moll und erbrochenes vom rind in lokrisch.

guckst du mehr clips auf meinem vimeo kanal…

HXtreme feat. iva "cupid's dead"

ein tag in 2012. eine philosophie. 10 musiker.

ein song von „extreme“ zu dem mein freund mark kielmann u.a. das gitarrensolo von nuno bettencourt für einen 5-stimmigen bläsersatz arrangiert hat.

wir dachten, wir sollten dann vielleicht schleunigst damit in die „villa blacksheep“ zu bernhard rupprecht & jürgen dahmen – aber hört und seht selbst…

countries.

schottland, irland, england, isle of man,
lettland, estland, finnland, schweden, litauen,
portugal, monaco, U.S.A., indien, sri lanka,
frankreich, spanien, ukraine, niederlande, komoren, polen, schweiz, griechenland, kroatien,
russland, japan, china, singapur, malediven, seychellen, kanada, luxemburg, italien,
südkorea, mauritius, madagaskar, österreich und deutschland

(foto: m. scheltinga)

'ne brieftaube bei neuem blogpost?

SEHR KLEINGEDRUCKTES: (mußt du nicht lesen!)

eure emailadresse wird ausschließlich dazu genutzt, euch zu benachrichtigen wenn ich einen neuen post auf meinem blog schreibe und wird selbstverständlich nicht weitergeleitet.
(außer an „glücksspiel24“, die total versaute seite „sex mit abhängigen kuscheltieren“ und handverlesene russen, die mir viel geld zahlen, damit sie euch bei der nächsten saarland-wahl manipulieren können.)

(mist, wo kann man denn hier auf 4 punkt textgröße stellen? den scheiß hier kann man ja immer noch lesen.)

(foto: m. scheltinga)
…und ja, ich weiß, dass das keine taube ist.

spectrasonics contest worldwide “let it flow” (“best lounge remix 2008”)

credits.

rock & pop.
jennifer rostock, sascha, jimmy somerville (UK), cyndi lauper (US), gloria gaynor (US), herbert grönemeyer, virginia jetzt, frank popp ensemble, john grant (WDR rockpalast, haldern open air), fischer z, ron williams

jazz & funk.
mothers of guru, larry carlton, peter erskine, lew soloff, corduroy (UK), klaus doldinger

schlager. (keine künstlerbegleitung)
michael holm, helene fischer, ricky shayne

theater.
theater dortmund, düsseldorfer schauspielhaus, städtische bühnen krefeld/mönchengladbach

mehr?

MS Europa, „heute show“ mit oliver welke, ZDF sounddesign, arte 10-teiler „im angesicht des verbrechens“ regie: dominik graf (posaunen & french horn)

„was guckst du“ kaya yanar, „harald schmidt show“

dozent und musikproduzent für das projekt „schoolTour“ der DEUTSCHEN PHONOAKADEMIE und der bundeszentrale für politische bildung
juror, coach und dozent für den JOHN LENNON TALENT AWARD

eigene produktionen.
sportrock feat. poppi & annike (produktion des inoffiziellen hits „fussballsommer“ zur frauen fussball-WM 2011 für roofmusic bochum)

zoomachine (CD produktion für den grönemeyer saxophonisten frank kirchner, feat. larry carlton, peter erskine, lew soloff, finn martin, mustafa zekirov & iva)

köln.
höhner, tommy engel, LSE, zeltinger

photos,

die ich selbst gemacht habe und euch immer schonmal zeigen wollte.
(alle fotos hier habe ich mit der hipstamatic app für iOS geknipst, manche filter sind vorab konfiguriert, manche zufall…)

photos,

von mir, die euch immer schonmal zeigen wollte.

mehr fotos (von emil zander).

rezensionen.

solo und satz

„und doch ist da mehr. eine ziemlich ungewöhnliche band nämlich, die die so vertrauten lieder in überraschende kleider wickeln: nirvana mit posaune, michael jackson mit ukulele – das hat die musikwelt wohl noch nicht gehört. immer wieder gibt es zwischenapplaus für valerie kohlmetz (percussion), marcus scheltinga (ukulele, posaune, gitarre) und paul wallfisch.“
(WTZ und WAZ)

„(…) und marcus scheltinga ließ auf leicht verfremdeter posaune fred wesley grüßen, mal beinah unisono mit keyboarder jürgen dahmen, mal mit el topo an keyboards und sax.“
„scheltinga gab spritzer von miles davis trompete dazu, (…)“
(RP)

„(…) mit markus scheltinga an der posaune bezaubern mit ihren spontan aufgeführten Klangkollagen.“
(WZ)

(foto: m. scheltinga)
ich weiß, dass man das schlecht lesen kann oben – ist mir aber egal, weil sooo wichtig ist das nun auch nicht.

 

„marcus scheltinga spielt die vermutlich schwärzeste posaune deutschlands.“
(WZ)

„ein über alle zweifel erhabenes bläsertrio mit marcus scheltinga (posaune), holger marg (trompete) und frank kirchner (saxophon) kitzelten aus den ursprünglichen arrangements unglaublich viel leben heraus, (…)“

„knackige bläsersätze setzen akzente über mächtig treibende funkgrooves, packende soli, vor allem von scheltinga, kramer und keyboarder jörg pelzer, sorgen fürs nötige pfeffer.“
(WZ)

„immer wieder sind es die ungemein präzise und druckvoll spielenden bläser, die begeistern.“
(RP)

zoomachine.

featuring: larry carlton, peter erskine, lew soloff, iva, finn martin & mustafa zekirov

zu meiner produktion für meinen freund frank

„erst die stücke, in denen kirchner und zoomachine plus gastsolisten die nähe zu joe zawinul oder weather report vergessen lassen, zeigen die ungewöhnliche mixtur aus funkigen, rock-jazzigen fusionsounds mit ethnischer und weltmusik: wenn zum beispiel elektronik, loops und samples die grenzen zwischen den genres aufbrechen, wenn sängerinnen und sänger aus aller welt wie etwa iva buric zalac oder saylee tawalkar ursprüngliches und authentisches hinzufügen, wenn sich die mit verschiedenen deutschen musikern besetzte band zoomachine auf groove und sound konzentriert, dann klingt kirchners „Panic In The Peanut Gallery“ vollauf überzeugend.“
(MARTIN LAURENTIUS, Jazz thing)

„das label warnt schon vor dem ersten hören: “zoomachine ist keine leichte kost… keine musik zum entspannen oder für den background.” also: anschnallgurte anlegen, lehnen senkrecht stellen und los geht’s. und tatsächlich ist die musik von zoomachine bisweilen verwirrend, ja beängstigend, aber ansprechend und immer mit treibendem groove behaftet. am saxofon steht da übrigens der herbert-grönemeyer-saxofonist frank kirchner. und wie sang der bochumer einst? sie mag musik nur wenn sie laut ist! da gehört zoomachine unbedingt dazu.“
(HÄ, clarino.print Bläsermusik international)

„an anderer stelle, man muss dem jazzthing zustimmen, mag man vergleiche zu weather report oder joe zawinul ziehen. doch müssen zoomachine diesen vergleich keineswegs fürchten, denn es gelingt ihnen immer wieder, eigene elemente in ihren sound zu integrieren, sie spielen gekonnt mit elementen der weltmusik und scheuen auch nicht die nähe zu king crimson (vornehmlich der aktuellen besetzung). bassfundamente wie in „The Launch“, kombiniert mit treibender, nicht alltäglicher rhythmik und sitar sind selten so mitreißend, fußen im jazzaffinen krautrock (embryo – kennt die noch wer?) und sind doch völlig eigen.“
(JULIAN, Die Kopfhörer)

kaufst du oder hörst du hier:

brieftaube an mich?

haben sie probleme? drückt der schuh? wollen sie wissen, ob man vom küssen inder bekommen kann? warum zwickt der tritonus? 
ist hoisin-sauce gut gegen salat? sollten sie die SPD wählen? was heißt auf niederländisch „ist mir doch alles scheiß egal“?
ich beantworte gerne ihre fragen – falls ich lust dazu habe (und das ist ziemlich unwahrscheinlich.)

schreiben sie mir. wir haben nicht mehr lange.

 

(foto: e. zander)