über mich gedrucktes.

solo und satz

„und doch ist da mehr. eine ziemlich ungewöhnliche band nämlich, die die so vertrauten lieder in überraschende kleider wickeln: nirvana mit posaune, michael jackson mit ukulele – das hat die musikwelt wohl noch nicht gehört. immer wieder gibt es zwischenapplaus für valerie kohlmetz (percussion), marcus scheltinga (ukulele, posaune, gitarre) und paul wallfisch.“
(WTZ und WAZ)

„(…) und marcus scheltinga ließ auf leicht verfremdeter posaune fred wesley grüßen, mal beinah unisono mit keyboarder jürgen dahmen, mal mit el topo an keyboards und sax.“
„scheltinga gab spritzer von miles davis trompete dazu, (…)“
(RP)

„(…) mit markus scheltinga an der posaune bezaubern mit ihren spontan aufgeführten Klangkollagen.“
(WZ)

„marcus scheltinga spielt die vermutlich schwärzeste posaune deutschlands.“
(WZ)

„ein über alle zweifel erhabenes bläsertrio mit marcus scheltinga (posaune), holger marg (trompete) und frank kirchner (saxophon) kitzelten aus den ursprünglichen arrangements unglaublich viel leben heraus, (…)“

„knackige bläsersätze setzen akzente über mächtig treibende funkgrooves, packende soli, vor allem von scheltinga, kramer und keyboarder jörg pelzer, sorgen fürs nötige pfeffer.“
(WZ)

„immer wieder sind es die ungemein präzise und druckvoll spielenden bläser, die begeistern.“
(RP)

zu meinen produktionen

„mit der feinausgearbeiteten CD-rom zugabe setzt BBRB im szene-umfeld einmal mehr maßstäbe in punkto professionalität. nichts zu rütteln gibt es an der musikalischen klasse dieser band.“
(NRZ)

„erst die stücke, in denen kirchner und zoomachine plus gastsolisten die nähe zu joe zawinul oder weather report vergessen lassen, zeigen die ungewöhnliche mixtur aus funkigen, rock-jazzigen fusionsounds mit ethnischer und weltmusik: wenn zum beispiel elektronik, loops und samples die grenzen zwischen den genres aufbrechen, wenn sängerinnen und sänger aus aller welt wie etwa iva buric zalac oder saylee tawalkar ursprüngliches und authentisches hinzufügen, wenn sich die mit verschiedenen deutschen musikern besetzte band zoomachine auf groove und sound konzentriert, dann klingt kirchners „Panic In The Peanut Gallery“ vollauf überzeugend.“
(MARTIN LAURENTIUS, Jazz thing)

„das label warnt schon vor dem ersten hören: “zoomachine ist keine leichte kost… keine musik zum entspannen oder für den background.” also: anschnallgurte anlegen, lehnen senkrecht stellen und los geht’s. und tatsächlich ist die musik von zoomachine bisweilen verwirrend, ja beängstigend, aber ansprechend und immer mit treibendem groove behaftet. am saxofon steht da übrigens der herbert-grönemeyer-saxofonist frank kirchner. und wie sang der bochumer einst? sie mag musik nur wenn sie laut ist! da gehört zoomachine unbedingt dazu.“
(HÄ, clarino.print Bläsermusik international)

„an anderer stelle, man muss dem jazzthing zustimmen, mag man vergleiche zu weather report oder joe zawinul ziehen. doch müssen zoomachine diesen vergleich keineswegs fürchten, denn es gelingt ihnen immer wieder, eigene elemente in ihren sound zu integrieren, sie spielen gekonnt mit elementen der weltmusik und scheuen auch nicht die nähe zu king crimson (vornehmlich der aktuellen besetzung). bassfundamente wie in „The Launch“, kombiniert mit treibender, nicht alltäglicher rhythmik und sitar sind selten so mitreißend, fußen im jazzaffinen krautrock (embryo – kennt die noch wer?) und sind doch völlig eigen.“
(JULIAN, Die Kopfhörer)

„die musik wurde vom mikro direkt auf das laptop von musikproduzent marcus scheltinga übertragen. dieser gelangt derzeit als komponist und produzent von „fußballsommer“, dem lied zur frauenfußball-WM, zu einem größeren bekanntheitsgrad, zeigte sich aber ebenfalls von der leistung der schüler begeistert: „sehr schön, das nehmen wir genauso“, kommentierte er das aufgenommene material deutlich mehr als nur ein mal.
aber die schüler hatten auch lobende worte für die profis, die neben ihren musikalischen qualitäten auch mit lässigem outfit – stirnband, große „nerd-brille“, sporthose, chucks und kaugummi – akzente setzten: „das war viel besser als wir es uns…
(SHZ)

…moment mal?! „nerd brille“? meinen die etwa meine ’63 ray-ban clubmaster? hallooo???